Guten Tag,

wir sind Frömchen, Goslar & Partner Freie Architekten mbB aus Karlsruhe.

Planerinnen und Planer für energiesparendes Bauen + Sanieren.

 

Wir haben spannende neue Projekte und suchen einige Architektinnen / Architekten mit Berufserfahrung.
Mehr dazu...

 

Aktuelle Infos zu unserer Arbeit:

März 2019 (Teil 2)

Suchbild - Obwohl beim 4-Familienhaus in Neckargemünd ja eigentlich alles ganz genau zu sehen ist: Das untere Stück vom Kran, einige am Hang abgelegte Schalelemente für die Betonwand-Abschnitte, einige Bauarbeiter in gelben Westen, ein kleiner Löffelbagger, der beinahe auf der Höhenlage der Straße im Grundstück steht, der neue Baukörper selber, von dem Teile des zweiten Geschosses noch so frisch ausgeschalt sind, dass sie etwas feucht wirken, der auf der anderen Straßenseite stehende Nachbarbau, und die Sicherung der Straße gegen Abrutschen in Form eines Berliner Verbaus.

 

 


März 2019

Im Inneren Schlußphase - Die Küche wurde jüngst eingebaut bei der umfassenden Sanierung und Umgestaltung eines Wohnhauses in Waldbronn, das künftig als KfW-Effizienzhaus 55 nur noch sehr, sehr wenig Energie benötigt.

Vor allem aber soll es behaglich werden. Wenn so viele Handwerker wie in den letzten Wochen zugange sind, verliert man ja manchmal die Zuversicht, dass alles gut werden wird. Und auf einmal macht es irgendwie PLOPP und: Es ist tatsächlich ein Zuhause, auch wenn Maler, Elektriker usw. durchaus noch was zu tun haben...

 

 


Februar 2019

Zwischen Berg und Tal entsteht die erste Wohnebene beim 4-Familienhaus in Neckargemünd.Im steilen Hang ist die Bauvorbereitung fast aufwendiger als der eigentliche Hausbau: Kein Platz für die Baustelleneinrichtung - Bausohle liegt viel tiefer als der Straßenrand - der Boden ist zwar felsig, im oberen Bereich aber auch verwittert - die bis zu 2 m tief reichenden Streifenfundamente mussten sofort nach dem Ausbaggern betoniert werden, um die Standsicherheit des Bodens zu sichern - das Wetter wechselt zwischen Regen und Frost.

Alles Schnee von gestern. Die Bodenplatte trägt die ersten Wände, und wer möchte kann an der talseitigen Wand bereits die ersten Fensteröffnungen erkennen und nahe der Straße die Vertiefung für die Fahrstuhlsohle.  Wie das Gebäude aussehen soll, haben wir in einem kleinen Video gezeigt, das einen mehrfachen Rundflug umd das künftige Gebäude zeigt (bei KLICK auf diese Worte...)

(Das Gebäude wird als KfW-Effizienzhaus 55 errichtet)

 


Januar 2019 (Teil 3)

 

Fassadenidee - Der Bebauungsplan verlangt so manches: Blockrandbebauung, Satteldach, ein klassisches Haus sozusagen. Aber Einschränkungen, Begrenzungen, sind es ja eigentlich, die aus freier Spielerei eine Auseinandersetzung mit der Wirklichkeit machen. Hier ein Skizzenblatt direkt aus dem Entwurf für das Stadthaus (in Karlsruhe-Durlach) mit etwa einem Dutzend Wohnungen. Im Original sind das schwarze Filzstiftlinien auf einem Ausdruck der grundsätzlichen Fassadenordnung. In Kürze wollen wir den Bauantrag einreichen, dann ist der Moment, in dem gestalterisch so vieles möglich scheint - schon wieder vorbei.

 


Januar 2019 (Teil 2)

 

Neu / Zurück - Jamileh Zaher hat ein fast abgeschlossenes Studium der Innenarchitektur in Damaskus vorzuweisen, beeindruckend gute Deutschkenntnisse und will im Herbst ihr Architekturstudium beginnen. Bei uns ist sie als Zeichnerin und Entwerferin im Architekturbereich tätig und wird unsere Fähigkeiten im Bereich Innenarchitektur und Gestaltung verstärken.

Paul Möricke wechselte nach dem Bachelor-Abschluss von der Architektur zum Industriedesign-Studium (dieses in Pforzheim), kehrt jetzt nach einigen Monaten Unterbrechung zu uns zurück und wird wieder im 3-D-Bereich, im Entwurf und in der Erfindung außergewöhnlicher Lösungen arbeiten, wie etwa bei der (Er-) Findung von Konzepten für Einbaumöbel oder besonderer Gestaltungsansätze für Innenräume. Auch die Vorbereitung für 3-D-Modell-Druckaufträge liegt jetzt wieder in seinen Händen.

Beiden ein: Herzlich willkommen!

Zusatzinfo: Die Alterstruktur unseres Büros deckt jetzt wieder den ganzen Bereich von Anfang 20 bis Ende 50 ab. Bislang sind keine altersbezogenen Konflikte im Büro aufgetaucht - erwarten wir auch nicht. Und obwohl wir eigentlich zu wenig Bürofläche zur Verfügung haben, lässt sich das Gewusel im Büro als produktiv und umwegefrei und eher nicht als bedrückend oder hierachisch auffassen. Wobei diese Einschätzung ohne interne Umfrage erfolgte. Wir informieren, wenn sich abweichende Meinungen finden lassen.

Ein guter Anlass, unser Bürofoto auszutauschen. Dabei sind die beiden Neulinge sowie IT- und Netzwerkadministrator Uli Wiederhold und Dipl.Ing. Arch. Annabell Göttert nicht mit abgebildet. Holen wir noch nach...

 


Januar 2019 (Teil 1)

Hat stattgefunden - Das Bad in der Karlsruher Oststadt wurde erfolgreich eingeweiht (siehe Einladung). War gar nicht so einfach, einen Moment abzupassen, zu dem ein Foto ohne viele Menschen möglich war. Schönes Fest, tolle Bauherrin, so macht die Arbeit Freude!

 

Keine Cookies! - Mal ehrlich, wir haben diese ganzen Auswertungen kaum benutzt, die es für Websites gibt. Wir wollen auch nicht wissen, was Sie sich bei uns wie lange anschauen und wo Sie zuvor gewesen sind. Wir haben alle Cookies und Analyseverfahren abgeschaltet. Bitte fühlen Sie sich völlig frei und ungestört auf diesen Seiten. Falls wir irgendein Tool übersehen hätten, wäre es gerade deshalb übersehen worden, weil wir nichts davon verwenden. Wir machen Architektur, nicht Spionage.

 


Dezember 2018 (Teil 2)

 

Gestaltungsbeirat stimmt zu (beinahe) - In einer Stadt nahebei (die wir nicht nennen wollen) will ein Investor (der ungenannt bleiben möchte, zumindest vorerst) auf dem großzügigen Areal, das er arrondieren konnte: investieren. Zusammen mit unserem Büro und einem befreundeten Generalbauunternehmer wurden die Möglichkeiten ausgelotet. Unendlich viele Gespräche wurden mit beinahe genauso vielen Personen und Institutionen geführt. Und so langsam ergibt sich ein Konzept, das von allen Beteiligten, der Stadt, ihrem Gestaltungsbeirat, dem Investor, den Banken, dem Bauunternehmer, dem vermutlichen Nutzer - und auch von uns - getragen wird. Und wir dürfen leider immer noch nicht konkreter werden. Dabei sind auch solche Geschichten es durchaus wert, erzählt zu werden. Bleiben wir also alle am Ball und versuchen, den bisher vorhandenen städtebaulichen Schandfleck zu gestalten.

 

 

 


Dezember 2018

 

Bauherrin lädt ein - Diese Nachricht hat uns gerade eben erreicht. Da gehen wir hin! Haben Sie bitte Verständnis, dass wir die Adresse unlesbar gemacht haben...

 

 

 

 

Karlsruher Klimahaus - so dürfen sich schon mehr als hundert Häuser in der Stadt nennen, die klimagerecht gebaut wurden. Karlsruhe möchte sich damit bei seinen engagierten Bürgern bedanken. Jetzt wurde auch eines unserer Projekte der letzten Jahre in die Reihe der Klimahäuser aufgenommen. Das Einfamilienhaus in der Heidenstückersiedlung stellen wir hier ausführlicher vor.

 

 

 


Innenausbau außen nicht zu sehen - Beim 10-Familienhaus in Karlsruhe ist es außen eher still geworden, aber der Innenausbau ist nicht besonders fotogen - drum haben wir dieses Foto ausgewählt. Natürlich wartet alles auf die Wärmedämmung und den Putz! Aber dazu sollte das Wetter dann doch beständiger sein.

 

 

 


November 2018

 

Es geht los! - Dazu muss beim Neckargemünder 4-Familienhaus zuerst einmal die Baugrube erstellt werden. Und dabei ist die Straße gegen Abrutschen zu sichern. Denn der Bau erfolgt von oben (wo die Straße verläuft) nach unten (denn da gehören Fundamente nun einmal hin) und dann wieder genau anders herum: Auf den Fundamenten aufbauend nach oben. Der Polier der Baufirma meinte schon, dass die spannenden Fragen eigentlich alle beantwortet wären, wenn die Fundamente erst einmal gebaut sind. So sehen wir das auch und wünschen allen Beteiligten gutes Gelingen!

 

 

 


September 2018

 

Großes Dach und Kleines Dach: Das sind schon Unterschiede. Der Firstbalken eines 10-Familienhauses - das Walmdach eines 2-Familienhauses. Ein Neubau - Eine Vollsanierung. Gemeinsam ist das Engagement der Handwerker. Danke!

... vorbei ist der Sommer ja weiterhin nicht, es bleibt überwiegend warm und die Tage erreichen immer noch 30 °C. Aber die Sommerferien, die Urlaubswochen, die sind nun leider schon wieder hinter uns. Dafür ist in wenigen Tagen wieder einmal Richtfest... ein anderes Projekt wird einem Gestaltungsbeirat vorgestellt... ein Sanierungsprojekt zum KfW-Effizienzhaus 55 hat seinen Blower-Door-Test bestanden... mehrere Vollsanierungen sind in frühen Planungsphasen... zwei Wohnungen werden demnächst in die Bauphase eintreten.. manches ist zwar in Planung, aber noch nicht spruchreif... und im Büro klingeln die Telefone wieder in steter Folge, überall wird "Architektur gemacht", einige sitzen dabei still versunken an ihren Schreibtischen, andere sind zu spontanen Besprechungen noch zu lösender Fragestellungen zusammen gekommen.

Vielleicht ist der Sommer ja doch schon ein wenig vorbei...

 

 

 


Juni 2018

18 Jahre nachdem wir eine fast aufgebrauchte Altbau-Wohnung erneuerten, geht es jetzt ans Bad, das damals ausgenommen blieb. Machen wir sehr gerne, Badplanung ist eine wunderbare Aufgabe. Alles soll ganz praktisch werden und sich doch ganz wohnlich anfühlen. Heiztherme und Waschmaschine kommen in eine Technik-Box, dafür öffnet sich die Dusche zum Raum: So bei diesem Vorschlag aus einer ganzen Reihe schöner Ideen. Mal sehen, wie es weiter geht...

 

Mit Master-Abschluss zurück: Sie fing als Praktikantin bei uns an, war danach bei uns Werkstudentin und pausierte zuletzt für ihre Master-Arbeit. Maren Barczewski M.Sc. ist jetzt Architektin im Praktikum (AiP). Gut sie wieder dabei zu haben! Und unseren herzlichen Glückwunsch!

 

 


Mai 2018

Gerne auch von Hand: Wir benutzen ganz überwiegend unsere Rechner als Arbeitsmittel, und obwohl es dann zumeist um technische Darstellungen geht, lassen sich so auch eher dem Gefühl als der Ratio verpflichtete Ergebnisse erstellen (Hier sehen Sie ein Video zu einem virtuellen Umflug um unser Projekt eines 4-Familienhauses in Neckargemünd).

 

 

Aber manchmal bringt die Handzeichnung mehr. Unser Beispiel eines Aufmaßblattes zeigt Wesentliches unserer Büroräume. Keine Generationensache: Der Zeichner ist deutlich unter 30 Jahre alt.

 

 


April 2018 (Teil 2)

Jetzt EDV-Fachmann im Team: Hans-Ulrich Wiederhold, sehr erfahrener IT-  und Netzwerkexperte, übernimmt seit 1. April im Angestelltenverhältnis die Verantwortung für unsere EDV. Was früher Zeichenbrett und Tuschefüller waren, sind heute (auch) in der Architektur die allgegenwärtigen Computer, Laptops, Server, Switches, Hubs, Backup-Server, Smartphones etc. etc. plus der darauf (hoffentlich) vergnügt vor sich hinlaufenden Software. All dies funktionssicher zu verknüpfen ist eine echte Herausforderung. Uli, schön, dass Du zu uns gehörst!

 

 


April 2018

Obere Mühle: Dach und Außenwände saniert. Aufwendig, diese Wiederbelebung: Das ursprüngliche Außenbild bewahren und doch ein modernes Zuhause mit einer Seifen-Manufaktur darin schaffen. Zeigen, dass dieses Haus eine lange Geschichte hat, dass es sich auch früher schon verändert hat. Das ist kein Museumsbau... aber jetzt ein KfW-Effizienzhaus-55. Die Hülle ist nun fertig.

 

 

Obere Mühle: Innenarbeiten in Bauherrenhand. Innen übernehmen jetzt die Bauherren die Ausgestaltung. Unser Bild zeigt, dass Baustellen zwischendurch auch mal anders genutzt werden können. Nicht nur die Dachdeckung und die Dämmung im Dach, auch der ganze Dachstuhl wurde erneuert - er war verdeckt marode... Hier haben wir bereits berichtet.

 

 


März 2018 (Teil 2)

Bauantrag für zwei 7-Familienhäuser eingereicht. In Karlsruhe-Durlach sollen diese beiden Wohnhäuser entstehen, die sich eine kleine Tiefgarage teilen werden. Worum geht es dem Bauherrn dabei? Wohneigentum mit guter Energiebilanz, in massiver Bauweise, mit modernen und anpassungsfähigen Grundrissen, aufgelockerte Volumen, kein Massenwohnungsbau - in einer gewachsenen städtischen Umgebung.

Und während wir auf die Entscheidung des Bauamtes warten, betreiben unsere Projektarchitekten die Werkplanung für das 10-Familienhaus, dessen Baugrube wir hier kürzlich vorgestellt haben. Bauen und Planen Hand in Hand...

 

 


März 2018

Baugenehmigung 4-FH in Neckargemünd. So langsam sollten wir ja daran gewöhnt sein, für eines unserer Projekte die Baugenehmigung zu erhalten. Aber es freut dann doch immer wieder, gerade wenn die Planungsphase durchaus Geduld erforderte, weil wir dem Antrag auf Baugenehmigung eine Bauvoranfrage vorgeschaltet haben. Die Baubehörden haben einfach unheimlich viel zu tun, was zu langen Wartefristen führen kann. Egal! Wir hatten es ja nicht anders erwartet - und jetzt kann es weiter gehen...

 

 


Ebenfalls genehmigt wurde der umfassende Umbau eines Einfamilienhauses in Waldbronn. Unser Büro übernahm ab Einreichung des Bauantrages das Projekt, weil die planende Kollegin ihren Schwerpunkt eher bei den LP 1-4 sieht. (Was Leistungsphasen - LP - sind, erklären wir hier) Unser Bild zeigt einen Auszug aus der laufenden Werkplanung (so wie sie sich auf dem Monitor des Bearbeiters zeigt).

 

In den letzten Wochen wurde in Waldbronn rings um das eigentliche Gebäude aufgeräumt: Eine Loggia mit "draufgehocktem Balkon" abgeräumt, eine Verbindungsmauer quer durchs Grundstück beseitigt, das Gebäudeinnere zurück in einen Rohbau überführt, eine übrig gebliebene 3-Kammer-Abwassergrube zerlegt. Parallel haben wir die Ausführungsplanung begonnen und die bisherigen Planideen mit der "Baufamilie" weiter entwickelt - denn manches ergibt sich ja erst, wenn das Haus ohne all die Einbauten der Vergangenheit bereit steht. Parallel zur Ausführungsplanung und Planungsvertiefung betreiben wir Kostenplanung, Zeitplanung und Energieberatung.

Aber jetzt wird es erst mal Ostern - schöne Feiertage!

 


Februar 2018 (Teil 2)

Kindergartenkinder im Architekturbüro - eine Herausforderung. Denn sie sollten ja etwas über das Berufsleben erfahren und auch verstehen, was beipielsweise in einem Büro wie unserem so geschieht. Sie sollten Freude dabei haben und altersgerecht angesprochen werden.

Nichts einfacher als das, wenn man (der Erwachsene zentral im Bild: Matthias Goslar) nicht nur ein Büropartner, sondern auch noch Vater eines der Kinder ist. Und auch recht einfach, wenn man jahrelange Erfahrung im Jugendgruppenbereich hat (der Erwachsene auf der rechten Seite: Paul Möricke) - und dann noch bevorzugt an den "3-D-Modellen" auf dem Rechner zu arbeiten hat.

Die Betreuungs-Profis (also die beiden Erwachsenen links außerhalb des Bildes: die Kindergärtnerinnen) blieben ganz entspannt. Die Kinder hingegen blieben sehr lebhaft - Wie schön! Machen wir gerne wieder...

 


Februar 2018

Hinter dem Zaun eine Grube - und genau dort entsteht ab sofort das Zehnfamilienhaus, über das wir hier zuletzt berichtet haben. Es ist immer wieder aufregend zu erleben, dass aus Konzepten, Ideen und sehr viel Planung tatsächlich etwas Wirkliches erwächst.
 

Eingetragen. Und zwar als "Architektin" wurde unsere Kollegin Sophia Gleiter, die bisher "Architektin im Praktikum" war. Damit wird nicht nur ihre Berufsbezeichnung sowohl kürzer als auch eindeutiger: Damit ist ein sehr respektabler Meilenstein erreicht. Die Anforderungen der Architektenkammern sind hoch, ein Studium alleine reicht nicht aus, es muss auch einiges an Praxis und Weiterbildung hinzu kommen. Wir gratulieren!
 

Ihr Haus bezogen hat unsere Bauherrenfamilie, über deren umfassende Sanierung und Erweiterung eines Zweifamilienhauses in der Karlsruher Untermühlsiedlung wir hier schon mehrfach berichtet haben (zuletzt ging es dabei um den Estrich). So ein Einzug geschieht häufig parallel zu den letzten Restarbeiten, und damit gibt es erst einmal kaum Gelegenheit zu übersichtlichen und klaren Fotos, die wir aber gerne nachtragen.
 


Januar 2018

Gut reingekommen? Wir jedenfalls haben den Jahreswechsel gut erlebt. Unser "Büro-Weihnachts-Essen" haben wir privat veranstaltet (nämlich zuhause bei T. Frömchen) und noch passen alle zusammen an eine große Festtafel. Einige verreisten über den Jahreswechsel, siehe unser Foto. Seit dem 8.1. sind wir jetzt wieder für Sie da und freuen uns auf 2018.
 

Neu bei uns ist Ersin Erarslan, der sein Architekturstudium als Bachelor abgeschlosssen hat, sich bereits als Jugendlicher dem Baugeschehen zuwandte, damit bauerfahren und -erprobt ist und nun unser Team verstärkt. Herzlich Willkommen!
 


Gerne betreuen wir auch Ihre Bauaufgabe